Bereits im Vorfeld der Spielerhilfe Pressekonferenz war die Glücksspiel-Branche in Oberösterreich hypernervös. Ausgelöst durch eine simple Medienanfrage setzte sich eine Kette in Bewegung, die nun eine Frage im Raum stehen lässt: Wusste Excellent über diese Spielerschutz-Verstöße schon länger Bescheid?

Medienanfrage löste Kettenreaktion aus

Am 21. April 2022 sendete die Spielerhilfe zum Zweck der Recherche eine Medienanfrage an die Excellent Entertainment in Oberösterreich. Das Unternehmen besitzt eine Lizenz für Glücksspiel in Oberösterreich und betreibt rund 160 Standorte mit je bis zu 3 Glücksspiel-Automaten. An einem der Standorte kam es wiederholt zu groben Spielerschutz-Verstößen. So konnte ein gesperrter Spieler trotz Sperre weiterspielen. Der Wirt selbst hat ihm seinen Finger dazu gegeben.

Die Entwicklung, die jene Anfrage ausgelöst hätte, ist aber überraschend. Denn: Die Spielerhilfe gab gegenüber der Excellent weder Standort noch Name der spielenden Person bekannt. In der Anfrage war lediglich folgender Satz beinhaltet:

“In einem konkreten Fall vergibt sogar der Wirt, der das Lokal betreibt wo Ihre Geräte aufgestellt sind, seinen eigenen Finger damit der (ihm bekanntermaßen) gesperrte Gast weiter sein Geld verspielen kann.”

Reaktion einen Tag später

Nur einen Tag später reagierte Excellent. Jedoch nicht auf die Medienanfrage der Spielerhilfe, sondern durch persönliche Intervention an exakt dem Standort, wo die Verstöße passierten. Ein verantwortlicher Mitarbeiter fuhr gezielt zu diesem Standort und ließ dem Wirt ein Dokument unterzeichnen, dass er seinen Finger nicht mehr anderen gesperrten Gästen borgen darf. Außerdem wurden gleichzeitig die gesamten Glücksspiel-Automaten deaktiviert.

“An den Automaten müsse noch ein Update und Installation vorgenommen werden”, sagte die Excellent ihm gegenüber. Die Geräte waren rund 2 Wochen außer Betrieb. Im Zuge einer Mystery Shopping-Serie waren auch Personen im Auftrag der Spielerhilfe in diesem Zeitraum an dem Standort in Wels. “Tut mir Leid, aber derzeit geht da nix”, sagte der Wirt, als die Personen fragten ob sie denn spielen können.

Excellent Entertainment Anfrage

Was wusste Excellent über die Spielerschutz-Verstöße?

Nach rund zwei Wochen Inaktivität der Glücksspiel-Automaten wurden diese letztlich abgeholt. Der Wirt selbst hatte damit selbstverständlich keine Freude. Doch es stellt sich ganz klar eine Frage: Weshalb fuhr Excellent gezielt an diesen einen Standort, hatte die Spielerhilfe doch überhaupt keine Information diesbezüglich bekanntgegeben? Es gibt in Oberösterreich deutlich mehr Standorte, wo ein “Wirt” der Vertragspartner der Excellent Entertainment ist.

Die Spielerhilfe ist der Meinung, dass dies nichts anderes bedeuten kann, als dass Excellent über diese Vorgänge möglicherweise schon länger Bescheid wusste. Das Unternehmen wird nun betonen, sofort gehandelt zu haben. Aber trotzdem bleibt eine wichtige Frage im Raum, die nur das Unternehmen selbst beantworten kann. Die Frist für die Beantwortung unserer diesbezüglichen Medienanfrage ließ das Unternehmen Excellent kommentarlos verstreichen. Was wusste also Excellent über diese Spielerschutz-Verstöße und wie lange sah das Unternehmen dabei bereits zu?

Wie interessant war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen.

Folge uns auch auf Social Media:

Folge uns in sozialen Netzwerken

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war

Lasse uns diesen Beitrag verbessern

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?