„Heute präsentiere ich Ihnen das umfangreichste Paket an Spielerschutz-Verstößen des Casinos Austria Konzerns, welches jemals das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat.“

Mit diesen Worten eröffnete der Sprecher des Verein Spielerhilfe, Christoph Holubar, die Konferenz zum Thema „Das System Casinos Austria“ am 10. November 2021 im Presseclub Concordia Wien.

Umfangreiche Spielerschutz-Verstöße

Das Hauptthema der Konferenz waren geortete Spielerschutz-Verstöße innerhalb des Casinos-Konzerns, die detailliert dargestellt wurden. Den Spielerschutz bei den Casinos Austria bezeichnete Holubar als großen „Marketing-Schmäh“ und völlig ineffizient.

Den Casinos Austria sei hausintern offenkundig bekannt, dass 3% der Gäste etwa 75% der Umsätze liefern. Darunter dürften etliche Spielsüchtige sein. Aufgelistet wurden eine Reihe von Spielerschutz-Maßnahmen, die innerhalb des Konzerns ganz offensichtlich nicht ernst genommen werden.

Systemisches Problem

Es handelt sich bei den Spielerschutz-Verstößen um keine Einzelfälle, sondern um systematisch über verschiedene Betriebe immer wieder identische Themen. Also um ein System, so die Spielerhilfe bei ihrer Pressekonferenz. Der Leidtragende ist letztlich immer der Spielsüchtige. Dieser könne so lange sein Geld bei den Casinos Austria verspielen, bis er finanziell völlig ausgeblutet ist.

Reges Interesse von Seiten der Medien

Medienvertreter hatten reges Interesse und waren zahlreich bei der Konferenz erschienen. Der Raum war gefüllt mit Reportern und Kamera-Teams, die diese verfolgt und aufgezeichnet haben. Am Ende der Konferenz richteten die Vertreter der Medien schließlich ausgiebig Fragen an den Sprecher Christoph Holubar.

Medialer Spin von Casinos Austria

Der Pressesprecher der Casinos Austria, Patrick Minar, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur APA, dass eine vom Sprecher des Verein Spielerhilfe privat anhängige Klage die wahre Motivation für die heutige Pressekonferenz sei. Dies wurde entschieden zurückgewiesen. Es gehe um den Spielerschutz für Betroffene in Österreich und um kein eigenes wirtschaftliches Interesse, so Holubar.

Viel mehr ist dies ist ein Versuch, von den eigentlichen Verstößen und Themen abzulenken, so Holubar. Zu den Anschuldigungen äußersten sich die Casinos Austria bis heute nicht.

Pressekonferenz in voller Länge