Nach nur 8 Monaten nach Start der Initiative “Spielerhilfe” ist der Verein erfolgreich positioniert

Im November 2019 wurde der Verein Spielerhilfe gegründet. Nach nur 8 Monaten des intensiven Arbeitens, freuen sich die Gründungsmitglieder des Vereins, dass dieses Tun eine große Anerkennung zur Folge hat. Der Verein ist zu einem Ansprechpartner für Medien (Radio, TV, Print, Online) und Politik geworden und darf mit seiner Expertise an Interviews und Recherchen teilnehmen.

Vielen Hilfesuchenden konnte geholfen werden

Als wichtiger Eckpfeiler unserer Arbeit, der Hilfe für Suchtkranke im Bereich des Glücksspiels, konnten wir schon vielen Menschen helfen. Auf der Suche nach professioneller Unterstützung zur Suchtbekämpfung, Bekämpfung von Schuldenthemen oder für eine Rechtsberatung, vermittelte der Verein an professionelle Einrichtungen und Ansprechpartner. Gleichzeitig wird versucht, weiterhin Kontakt zu den anfragenden Personen zu halten, um zu erfahren, wie sich die Situation weiter entwickelte, um so weiterhin eine Stütze für die betreffenden Personen zu sein. Denn Spielsucht ist eine Erkrankung, die äußerst ernstzunehmen ist und von vielen Rückfällen umgeben sein kann.

Der Verein Spielerhilfe ist erfolgreich positioniert

Politik und Medien

Als zweiten, aber genauso wichtigen, Themenbereich sieht der Verein die Aufklärungsarbeit. Spielerschutz in Österreich ist ein Tabuthema, welches gesetzlich äußerst schlecht geregelt ist. Daher betreibt der Verein intensive Aufklärung in Form von Aufdecken der existierenden Missstände. Präsentationen bei Entscheidungsträgern. Dabei kommen legale Betreiber häufiger vor, als illegale Betreiber. Und das, obwohl wir aktiv auch gegen illegal am Markt tätige Betreiber vorgegangen sind – mehrfach. Es läuft aus Sicht des Vereins Vieles schief im Bereich des Glücksspiels. Doch die bisher üblichen Ablenkmanöver mit einem Themenwechsel auf die illegalen Betreiber können kein Grund sein, dass Spielerschutz bei den legalen Anbietern äußerst mangelhaft ist. Beide Themen sind wichtig, doch diese beiden Themen benötigen unterschiedliche Vorgehensweisen. Und zwar parallel. Und nicht nacheinander.

Dazu betreiben wir intensive Aufklärung. Lobbying, ausnahmsweise von anderer Seite, betreibt der Verein bei politischen Entscheidungsträgern, Medien und mittels einem eigenen Presse- und Social-Media-Netzwerk. Hier konnten bereits große Erfolge erzielt werden. Die Medien nehmen den Verein ernst, fragen immer öfter um Interviews für TV, Radio und Artikel an, schätzen unsere Expertise im Bereich des Spielerschutzes. Darüber freuen wir uns, und sagen: DANKE!

Mit voller Kraft vorwärts

Ausruhen tut sich deshalb keines der Mitglieder. Denn das Tempo wird weiterhin hoch bleiben. Unsere Medienpläne sind bis in den Oktober fertig geplant, die Themen gesetzt, die Recherchen zum Teil schon abgeschlossen. Niemand lässt locker, denn wir fordern konsequent und vehement eine Verbesserung der derzeitigen, äußerst unbefriedigenden Situation. Der Gesetzgeber ist hier aufgefordert zu handeln. Und bei all den bekannt gewordenen, politischen Verflechtungen im Glücksspielbereich, wissen wir, dass dieser Kampf hart ist. Doch wir werden unser Ziel verfolgen, mit all unserer Kraft.

Großes Interesse bei Lesern

Große Freude hat der Verein auch an den Nutzerzahlen, die als Summe für seine betriebenen Medien spielerhilfe.at und casino-insider.eu zusammen mit den Social Media Kanälen eine Reichweite im Millionenbereich erzielt hat. Jeder einzelne der veröffentlichten Artikeln wird von hunderten, oft bis hin zu tausenden fachlich interessierten Lesern aufgerufen. Der bisherige Rekord für das Aufrufen eines einzigen Beitrages liegt bei 16.740 Besuchern. Wir haben weiters maßgeblich an der Entstehung diverser Artikel in verschiedensten Medien mitgearbeitet, damit etwa bisher versteckte Steuergeschenke sichtbar werden, aber auch andere Missstände aufgedeckt werden.
 
Wir versichern, auch für alle künftigen unserer Aktivitäten: Wir arbeiten gewissenhaft, genau und mit ausgezeichneten Quellen und Unterlagen. Alle von uns aufgestellten Behauptungen sind belegt, sauber recherchiert und fundiert berichtet.