Die österreichische Presse berichtet über ein gegen die Casinos Austria anhängiges Verfahren bei der Datenschutzbehörde. Mehr Details dazu in unserem letzten Blog-Beitrag.

Der Verein Spielerhilfe ortet unerlaubten konzerninternen Datenaustausch

Die Datenschutzbehörde führt ein Verfahren gegen den Glücksspielkonzern Casinos Austria. Inhaltliche Details dazu können nicht offengelegt werden, erklärte der stellvertretende Leiter der Behörde, Matthias Schmidl, der APA. Bei den teilstaatlichen Casinos ist nach Angaben des Unternehmenssprechers nichts von einem Verfahren bekannt, daher könne man auch keine Stellung dazu nehmen.

Hintergrund dürfte der Umgang mit Daten von Spielerinnen und Spielern sein. Laut dem Verein Spielerhilfe kommt es zu „unerlaubtem konzerninternem Datenaustausch sensibler Daten und damit zu einem Gesetzesverstoß von Paragraf 51 des Glücksspielgesetzes (Spielgeheimnis)“. Einer dieser Fälle der Datenweitergabe im Unternehmen sei samt Belegen bei der Datenschutzbehörde zur Anzeige gebracht worden. (APA, 20.10.2021)

Original-Artikel:

Der Standard

Kurier

ORF

Rechtlicher Hinweis: Titelbild (c) Der Standard/Reuters/Heinz-Peter Bader